Lernen sich nicht von

Ängsten - Phobien beherrschen zu lassen

Die Angst eine wichtige Schutzfunktion

Die Angst ist für Menschen wie auch Tiere eine sehr wichtige Schutzfunktion, sie soll uns für möglichen Gefahren oder Unannehmlichkeiten sensibilisieren, uns davor fernhalten und schützen. "Normale" Angst dient der Selbsterhaltung.

Ängste haben die unterschiedlichsten Auslöser, Formen wie auch Stärkegrade, vom leisen Hauch einer Angst bis zu Ihrer stärksten Ausprägung, der massiven Panikattacke verbunden mit Todesängsten.

Werden unsere Ängste irreal, diffus, ...

Werden unsere Ängste irreal, diffus, nicht greifbar und ohne einen direkten Bezug zu unser aktuellen Lebenssituation, werden sie für uns zu einer echten Bedrohung. Sie beginnen ein Eigenleben zu entwickeln und können im schlimmsten Fall übermächtig werden und es entsteht schlussendlich die Angst vor der Angst. Wir sind an einem Punkt angekommen, wo wir ein ernsthaftes Problem haben. Die Folgen sind massive Behinderungen im Alltag.

Die Einschränkungen durch übermässige Ängste - Phobien lassen sich auflösen - owi - open way institute - www.owi-die-aufsteller.ch
Die Liste der angstauslösenden Ursachen und Situationen gross:

Die Angst

  • durch einen Tunnel zu fahren,
  • einen Lift zu benutzen,
  • mit einer Luftseilbahn zu fahren,
  • mit dem Flugzeug zu reisen,
  • auf einen erhöhten Punkt zu klettern,
  • an ein Konzert in der Menge zu gehen,
  • zum Zahnarzt oder Arzt zu gehen,
  • einen Test oder eine Prüfung zu absolvieren,
  • sich lächerlich zu machen.
  • sich mit einer Krankheit anzustecken,
  • vor Keimen und Bakterien,
  • vor Tieren, Hunden, Schlangen, Spinnen, ...,
  • usw.
Liste mit verschiedenen Formen von Ängsten - Phobien

Liste mit verschiedenen Formen von Ängsten - Phobien

Phobie - Angst   Kurzbeschreibung
Angstsensitivität Phobophobie  Die Angst vor der Angst.
Flugangst Aviophobie Die Angst vor dem Fliegen.
Herzneurose Cardiophobie  Die Angst vor einer Herz-Störung, einem Herzversagen,
Höhen- & Tiefenangst Akrophobie  
Platzangst Agoraphobie Die Angst vor weiten Plätze oder Menschengedränge.
Prüfungsangst    
Raumangst Klaustrophobie Die Angst vor geschlossen und engen Räumen.
Reptilien - Angst vor Reptilien Herpetophobie  
Angst vor Gesellschaft, Menschen Soziophobie Die Angst vor der Gesellschaft oder Menschen. Z. Bsp. in sozialen Situationen negativ bewertet zu werden
Spinnen - Angst Arachnophobie Die Angst vor Spinnen.
Zahnarztangst Dentophobie  
Angst vor Tieren Zoophobie

Die Aufzählung ist nicht abschliessend.

Starke "irrationale", diffuse Ängste sollten nicht verharmlost werden.

Starke "irrationale", diffuse Ängste sollten nicht verharmlost werden. Im Laufe der Zeit beginnen sie unser Leben zu dominieren und den Lebensrhythmus einzuschränken.

Der Versuch Ängste ohne Behandlung auszusitzen, verschärft längerfristig das Problem. Die Angst mit ihren Symptomen sowie die damit einhergehen Einschränkungen und der Verlust von Lebensqualität nimmt zu. Aus Ängsten werden Angststörungen bis zu wiederkehrenden Panikattacken. Verselbständigt sich zunehmend die Angst, wird übermächtig, diffus, nicht greifbar, ohne einen sichtbaren Bezug zur Realität, entsteht schlussendlich die Angst vor der Angst. Wir sind an einem Punkt angekommen, wo wir ein ernsthaftes Problem haben. Die Folgen sind massive Einschränkungen im Alltag.

Die gute Nachricht, Angst ist behandelbar, sprich abbaubar.

Die Systemische Aufstellung - Coaching für den Geschäftsbereich - owi - open way institute - www.owi-die-aufsteller.ch

Anwendungsbereich:

Ängste - Phobien

  • Flugangst,
  • Angst vor engen Räumen (Aufzüge, Seilbahngondeln, Tunnels, etc.)
  • Prüfungsangst,
  • verschiedene Formen von Soziophobien,
  • Angst vor Tieren (Hunden, etc.),
  • Lebens- und Existenzängste,
  • Panik, Panikattacken,
  • etc.

Zielpersonen - Zielgruppen:

  • Einzelpersonen ab 16 Jahren

Unsere Leistungen:

  • Einzelcoaching
  • Therapie

  • Seminare - Workshops

Methoden

Die angewendeten Methoden - Techniken sind jeweils fallspezifisch:.

  • Lösungsorientier Kurzzeittherapie,
  • NLP - Neuro Linguistic Programming,
  • Trance- und Hypnosearbeit
  • Psychodynamische Körperarbeit, SKAN,
  • Laserohrakupunktur und TCM,
  • Entspannungstechniken,
  • [etc.]
Was kann ich tun?

Was kann ich tun?

Kurzfristig:
Das Vermeiden von sogenannten „auslösenden Handlungen und Situationen“ - anstelle des Aufzuges benutze ich Treppe, … . Ist zum Beispiel bei einem Hochhaus nicht mehr vernünftig ausführbar. Ich nehme Medikamente.

Mittelfristig:
Ich lasse mich symptombezogen behandeln. - Leider taucht das Problem jedoch nach einiger Zeit in gleicher oder ähnlicher Form wieder auf.

Langfristig:
Als nachhaltige Lösung lasse ich mich ursachenbezogen behandeln.